9. Rechtshistorikertag in Würzburg (1952)

zurück zur Übersicht

Tagungszeitraum: vom 29. September bis 2. Oktober 1952

Tagungsberichte: ZRG RA 70 (1953), 523–528.

Programm:

A) Hauptvorträge

Ernst Levy: „Beweislastfragen im klassischen Formular- und Kognitionsprozeß“ (Teil 1: IURA 3 (1952), 155ff; Teil 2: ZRG RA 70 (1953), 214–246)

Hubert Niederländer: „Die Herkunft der auf die verbliebene Bereicherung beschränkten Haftung im klassischen römischen Recht“ (Forschungen zum röm. Recht, 6)

Hans-Julius Wolff: „Faktoren der Rechtsbildung im hellenistisch-römischen Ägypten“ (ZRG RA 70 (1953), 20–57)

Hans Thieme: „Natürliches Privatrecht und Spätscholastik“

Hans Lentze: „Die romantisch-konservative Richtung der deutschen Rechtsgeschichte“

Lotte Leitmaier: „Das Laienrecht der Kirche im Mittelalter“

Hermann Conrad: „Die Rechtsstellung der Ehefrau in der Rechtslehre und Gesetzgebung der Aufklärung. Zu den geistigen Grundlagen der Aufklärungsgesetzgebung“

Godehard Ebers: „Vom Josephinismus zum österreichischen Konkordat von 1955“

Hans Liermann: „Klerikalismus und Laizismus in der Geschichte des evangelischen Kirchenrechts“

Mario Lauria: „Der heutige Stand der romanistischen Forschung und ihre zukünftigen Richtlinien“

Mariano San Nicolò: „Stand der Arbeiten am VIR. und am Index zu den Novellen“

Max Kaser: „Bericht über die Wiederaufnahme der Arbeit am Index Interpolationum“

Felix Kießling: „Bericht über den vom 1.–8. September 1952 in Genf stattgefundenen Papyrologenkongress“

Erich Genzmer: „Der Ursprung des Fungibilien-Begriffes“ (in französischer Sprache unter dem Titel „Pondere, numero, mensura“ erschienen in: Archives d’histoire du droit oriental/Revue Internationale des Droits de l’Antiquité (AHDO/RIDA) 1 (1952), 469–494)

Fritz Schwarz: „Die Einleitung der Gaius-Institutionen“

 

zurück zur Übersicht