Ständiger Ausschuss

Über den Ständigen Ausschuss des Rechtshistorikertages

Der Ständige Ausschuss des Rechtshistorikertages besteht aus fünf RechtshistorikerInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seine Zusammensetzung soll unterschiedliche rechtshistorische Fächer und Epochen repräsentieren. Die Mitgliedschaft ist auf vier Jahre begrenzt. Die Mitglieder werden auf dem Rechtshistorikertag im Rahmen der Teilnehmerversammlung gewählt. Alle Mitglieder des Ausschusses sind gleichberechtigt, einen Vorsitzenden gibt es nicht.

Zu den Aufgaben des Ständigen Ausschusses zählen insbesondere die Vorbereitung der Teilnehmerversammlung sowie die Vertretung des Faches gegenüber Institutionen (insbesondere DFG) und der Öffentlichkeit.

Die Tagesordnung der Teilnehmerversammlung umfasst üblicherweise folgende Punkte:

  1. Begrüßung
  2. Gedenken an die verstorbenen Mitglieder
  3. Bericht

3.1 Allgemeiner Bericht über wichtige Ereignisse

3.2 Bericht aus der DFG (durch den jeweiligen Fachvertreter)

3.3 Überblick über die Lehrstuhlsituation

  1. Nachwahl von Mitgliedern
  2. Preisverleihungen
  3. Festlegung der zukünftigen Tagungsorte
  4. Dank an die Veranstalter (idR durch den Senior des Kreises der Mitglieder)

Stand: Juni 2018